Freitag, 21. Oktober 2011

Sri Lanka -. Bezaubernder Schonheit zweiten Garten Eden

Seit Jahrhunderten ist die ferne grune Insel gesucht, die Forscher und Naturforscher, Schriftsteller und Dichter. Hier wurden sie nicht nur die Perspektiven der Offnung und Beschreibungen neuer Arten von Flora und Fauna, Studium der alten Stadte und die weiten Indischen Ozean, aber der wei?e Sand, leckere Fruchte und schonen Frauen angezogen. Und was Sie sich vorstellen, moderne Reisende, bei der Erwahnung des Wortes "Ceylon"? Wahrscheinlich komfortablen Funf-Sterne-Hotels an der Kuste, herrliche Strande, Tabellen, lomyaschiesya von frisch gepressten Saften aus Papaya und Ananas, Palmenhaine, die freundliche Sri Lanker, Placer Saphire ... All dies ist gut, aber lohnt es sich zu fliegen so weit, nur um ziellos walzen tagelang in der Sonne? Setzen Sie sich nicht noch, aber es ist zu spat, zu Fu? in die Fu?stapfen des gro?en Carl Linnaeus oder Marco Polo! Leider ist die tropischen Walder regen auf der ganzen Welt rasch zerstort werden. Nun relativ unberuhrte, kann einzigartigen Orten entlang des Amazonas, im Kongo und, naturlich, in Ceylon gesehen werden. Dieselben Dschungel von Kipling gesungen, und wurde der Hauptzweck meines Besuches auf der Insel, wo der Legende nach, der Mann nach der Vertreibung aus dem Paradies ersten Fu? auf den Boden gesetzt wurde. Versuchen Sie herauszufinden, dass es - hinter einer Mauer des Hotels, und Sie werden nie vergessen, diese Geschichte. Solche Kulturen der Focus in einem Rahmen ist wirklich ein Paradies fur Flora und Fauna auf einem kleinen Stuck Land irgendwo in der Welt existiert nicht mehr! Es gibt so viele endemische Arten: eine ungewohnlich schone Baume, Blumen und Tiere, die nur auf der Insel Ceylon zu leben, - schon den Atem rauben! Ich denke, dass die detaillierte Beschreibung der Wunder der Kunst und Architektur von Sri Lanka, konnen Sie immer in Reisefuhrern zu finden. Ich mochte, dass das geheime Leben von Ceylon, die nicht gedeckt ist sehr oft zu offenbaren. Dass es lockt Fans aus der ganzen Welt des Okotourismus auf der grunen Insel, und sie glauben, sind nie enttauscht! Hier mit dem erstaunlichen Liebe und Aufmerksamkeit beziehen sich auf freier Wildbahn. Auf einer kleinen Insel gibt es viele Nationalparks und Reservate: Bundala, Vilpattu, Viravila, Bergmann, Sinharaja, Udavattakkele, Habarana, Yala, Sri Lanka und andere Vasgamuva besonders gut bekannt, aber folgenschwer den Tod von mindestens einer Spinne, nicht der raschen Prozess Aussterben ganzer Arten zu nennen. Denken Sie daran, die Geschichte von Ray Bradbury "A Sound of Thunder"? Der Held ging auf Safari in der fernen Vergangenheit, wo sie zufallig auf einen Schmetterling trat ... Die zukunftige Welt ist ab sofort zum Schlechteren verandert. Also, nach einer langen und nicht einfach zu meiner ersten Reise einen Fu? auf das fruchtbare Land von Sri Lanka. In der Nase traf die dicken Duft von bluhenden Aral. Die Luft war mit verschiedenen Gerauschen der Natur erfullt, so ungewohnte Ohr Europaer: Geschwatz der Zikaden, Pfeifen und Schreien zahlreiche Gassen, Boccia, Boule und andere Vogel. Nach den grauen Landschaft des Winters in Moskau von einer Vielzahl von Farben und Helligkeit von Ceylon in seinen Augen platscherte. Unter der sengenden Sonne larmenden Blute riesigen Anlage, die nicht fur Besucher ihre Innen Haustiere erkennen einfach. Das Klima fur Baume und Graser so gunstig, dass sie noch nie dagewesene Ausma?e wachsen. Uberall in den Wind wiegen, stieg zahlreichen wei?en, rosa und rot Hibiskus, die wir als die Chinesen, obwohl es in Wirklichkeit Cousin Malve. Hauser und Tore scheinen auf Feuer wegen Summen uber ihnen Lian Bougainvillea mit lila und roten Hochblatter werden. Entlang der Stra?e Rascheln Laub Anthurien, Palmen und Dutzende von anderen Arten, die wir in das Haus gewohnen, die Fensterbanke, rammte ihren glucklosen grunen Zellen in den kleinen Topfen. Von der wunderbaren Welt der Grunflachen in Sri Lanka wollen einige zu nennen, vor allem schlug meine Phantasie. Hier wachsen die Baume mit gro?en wei?en Bluten welk, "Gramophone" Lange von 25 cm Datura Baum, auch als Hybrid von Brugmansia bekannt. In den Abendstunden ist es ein Wunder Terry strahlt eine subtile, berauschenden Duft, der wie Atmung zu Schwindel ist. Die zahlreichen Teiche und Seen kann blau, wei? und lila Seerosen zu sehen. Mehr fabelhaften Blume, wei? ich nicht! Nicht umsonst hat der wissenschaftliche Name der Seerose - Nymphaea (Seerosen) - Angesichts der Gattung zu Ehren eines jungen schonen Nymphe des Sees, der wegen der Liebe des Herakles von Kummer gestorben, und in eine Blume verwandelt, jeden Morgen Drop- unten einladend auf der Oberflache des Sees. Blaue Wasserlilie oder Lilie, Nymphea, - ein Symbol fur Sri Lanka, ein Attribut des Gottes Vishnu, der Beschutzer der Insel. Hier ist sie sanft genannt nilmanel (aus den Worten "Nil" - blau und "Manele" - eine Blume). Viele Fans von Exotik sicher in Verzuckung werden beim Anblick der wilden Orchideen. Zum Beispiel in der Sinharaja Wald und die Umgebung eine ganze Menge von rosa Bluten endemischen Orchideen dendrobiuma McCarthy, rief hier "Vesak Orchid. Normalerweise bluht diese Pflanze am Vorabend der wichtigsten fur Lankas buddhistischen Feiertag - der Mai-Vollmond Vesak, die Geburt, Erleuchtung und Tod des Buddha. Aber das tollste in Ceylon, naturlich, Farne, Palmen und Reben. Sie schaffen eine volle Sinn eines Sturzes in die verlorene Welt von Arthur Conan Doyle, oder in der fernen Vergangenheit zusammen mit dem Zeichen Bradbury. In der Sinharaja Wald, Park Udavattakkele, in der Nahe meiner geliebten Stadt Kandy und anderen relativ unberuhrten Gebieten des Dschungels durch sich selbst leben Dickicht dieser Baumfarne, seit der Trias haltbar gemacht (die erste Periode des Mesozoikums). By the way, wenn jemand eine Einfuhrung in die irrefuhrende Geschichten uber die bluhenden Farn, glaube ihm nicht. Fern uberhaupt Lust, jemals tun wird es nicht! Es bildet keine Bluten oder Samen, wie der alte Rassen Sporen an der Unterseite der Blatter gebildet. Aufgrund der Tatsache, dass niemand jemals ein Farn Knospe gesehen, und geboren wurde eine schone Legende des flammenden Feuer-Blume, die bluht nur einmal im Jahr - in der Nacht von Iwan Kupala. Viele der Traumer, und zu diesem Tag sind fur eine feurige Blume Benutzer, angeblich bringen lebenslanges Gluck. Im Verstandnis der europaischen Weinrebe - gebrechlich Efeu oder Morgenruhm. In Sri Lanka, zahe Pflanzen so stark, dass sie sitzen konnen und Swing wie eine grune Attraktion. Im Grunde ist es ... Palmen! Ja, lianovidnye Rattan Calamus Rotang und anderen Arten. Sie sind flexibel und kraftigen Stielen erreichen eine Lange von 150-300 m. Davon machen einen eleganten Korbmobel, die in Hulle und Fulle in das Dorf der Handwerker (entlang der Route von Kandy - Colombo) verkauft werden. Wahrend mit steilen Wanden des Dschungels Sinharaja freundliche hangt eine andere Art von Reben - Nepenthes. Amazing fleischfressenden Pflanzen sind sehr beliebt in Moskau. Sie schmucken die verschiedenen Belichtungsprogramme auf Messen und in Gewachshausern angebaut. Nepenthes bekam seinen Namen von dem griechischen trinken, vermeiden Sie den Schmerz und sturzt sich in vollige Vergessenheit. Uberfullung Nepenthes-Kannen und erreichte 20 cm in der Lange, sind modifizierte Blatter, mit roten Flecken und Streifen verziert. Drusen in ihnen duftenden Tropfchen, die Insekten anziehen. Zahlreiche Mucken fallt in die Flussigkeit am Boden der Kanne, und zwar fur alle Schmerzen und Sorgen loswerden, weil rauberische nepenthes rasch absorbiert der Lebensnerv der kleinen Insekten als Nahrung. Bevor ich Ihnen ein wenig uber die Tiere von Sri Lanka zu erzahlen, wurde Ich mag den Mythos uber die Gefahren der Insel zu vertreiben. Riotous Phantasie einiger schuchterne Touristen zieht das folgende Bild in den Tropen: Sie haben noch nicht fallen aus dem Flugzeug, wie Sie ein Schwarm von Mucken umgeben, haben bis zum nachsten Teich vor giftigen Stachel scat hvostokol, ein paar hundert sieben Fu? Kobras wie verruckt martialischen Tanz des Todes auf der Schwelle zum nachsten Hotel. Zum Gluck ist alles nicht so. Fur diejenigen, die taglich mit Horden von Moskitos sind in den Waldern der Region Moskau konfrontiert und sogar in ihren eigenen Wohnungen, scheint eine Reise nach Ceylon als au?erst komfortabel. Fur die gesamte Reise, die ich nur durch ein Moskito wurde gebissen, und Muckenspray gehortet ganz praktisch! Wie fur Schlangen, sind sie nicht so leicht zu finden, auch wenn speziell auf der Suche nach Tag und Nacht. Nachmittagsdschungel scheinen vollig leblos, mit Ausnahme der Kakophonie der Vogel in den oberen Baumkronen. Jedes Mal, wenn eine seltene Begegnung mit einer Schlange, ich heimlich davon getraumt, dass es handeln nach den besten Traditionen der Literatur uber den Dschungel. Zum Beispiel einen plotzlichen Schub und obovet mir um den Hals. Wahrend ich in den letzten Zugen flustern bin: "Hilfe!" - Es wird aus dem Unterholz freigegeben werden - ideal Tarzan oder Mogli, im schlimmsten Fall, und rette mich mit einem gut gezielten Schlag mit einer Machete. Aber ach, nichts dergleichen konnte aus mehreren Grunden geschehen. Erstens, die Schlange selbst hatte Angst und versuchte, weg von mir fruher, als ich izlovlyu tat. Zweitens war es nicht giftig und leise nur der kleine Frosche zum Abendessen getraumt. Das einzige, was wirklich Ihren Urlaub verderben kann - es ist terrestrischen Blutegel bloodshuckers. Die meisten Parks der Insel ist frei von diesen kleinen beweglichen Geschopfe, sondern in der Sinharaja Wald gibt es viele. Wenn Sie nicht mochten, dass die heilende Wirkung des Aderlasses Erfahrung, achten Sie darauf, Socken und Tuck in die Hosen zu tragen. Aborigines ruhig barfu? laufen unter den Blutsaugern, nehmen aber nicht etwa von ihnen. Wenn plotzlich der Blutegel wird auf Ihren Korper, beruhren ihre brennende Zigarette oder Nieselregen Spray. Nicht abzuziehen das kleine Monster, sonst sein Kiefer wird unter die Haut bleiben. Ubrigens, wahrend meiner "Ferment" in den Dschungel, gab ich ein paar Tropfen Blut nur eine (!) Leech, und auch dann nur, weil sie in ein Dickicht von wilden Orchideen in der kurzen Sarafan erhalten beschlossen. Wer von uns nicht gerne mit Emotionen zverushek auf Fotos oder in einem Zoo zu prufen? Doch wilde Tiere - ein Schauspiel noch spannender! Als ich das erste Mal sah eine Familie von Elefanten, darunter zwei kleine Elefanten im Park in der Nahe von Habarana Sigiriya, eine lange Zeit, die ich nicht glauben konnte meinen Augen nicht. Grey Riesen stand ruhig in das Dickicht der Akazien und kaute Blatter. Sie - die Besitzer dieses Landes, befreit von den Ketten und Drangen Treiber. Manchmal wilde Kerle sind gefahrlich, vor allem beim Schutz ihrer Jungen. Versuchen Sie nicht, schleichen sich die Elefanten zu nahe, dreist schwenkten ihre Nasen vor der Kamera! Trotz der gro?en Popularitat von Elefanten, den Nationalstolz von Sri Lanka, sind sie nicht, und Geflugel. Am einfachsten ist es zu zahlreichen Pichugov und Tier in den Yala Park beobachten - die gro?te und alteste Naturschutzgebiet Insel, am Ufer des Indischen Ozeans entfernt. Zunachst scheint es, als ob Sie bei der Ubertragung von Nikolai Drosdow, oder Sie traumen von einem schonen Traum. Auf dem riesigen Territorium wirklich einfach spazieren Wasserbuffel, Hirsche gesichtet charmant Ceylon - Bambi gegossen, wilden schwarzen Schweinen, im Busch versteckt faul Pythons, flink Mungo und endemische chernozatylochnye Hasen, Wasser zurucklehnen in drei Meter Krokodile. Baume und See Banken einfach mit Vogeln ubersat! Indische Pfauen, grune Bienenfresser, Eisvogel, turkis Kingfisher, brahmanische Geier, Storche rumyanobokie, yakany und andere bunte und bat um eine Kameralinse zu schaffen. Besonders gut wie eine Kameralinse ist sehr gro? Malabar Nashornvogel Anthracoceros coronatus fast Meter lange! Biologie der Nashornvogel ist erstaunlich. Diese fruktoedy wahrend der Brutzeit ihre Mauern Weibchen in Baumhohlen mit einem speziellen Ton, so dass nur ein kleines Loch in die Passe der Spitze des Schnabels. Wahrend das Weibchen brutet die Eier sicher und Hautungen, futtert das Mannchen. Nach dem Schlupfen Kuken gutliche Familie zerstort die Lehmwand und loslassen. Hochstwahrscheinlich ein wunderbarer Weg, um Verschachtelung als Schutz gegen Zerstorer wie Baum Schlangen und den allgegenwartigen Affen benotigt. Bis das Rad auf einen Jeep im Park von Yala, der Stra?e ab und lauft uber die nationale Vogel von Sri Lanka - bankivsky Dschungel Hahn, blinkt eine helle gelbe Fleck auf dem roten Kamm. Andere seltsame endemischen Vogel konnen in Sinharaja Wald zu sehen. Dies ist eine echte verlorene Welt der Nahe der Stadt Ratnapura gem. Anreise ist schwierig, und die Unterkunft im Gastehaus in der Nahe des Waldes kann nicht aufgerufen werden komfortabel sein. Aber was macht es fur einen Mann der Planung bis zur endemische Vogel Studie - die wichtigsten Stolz von Ceylon nach dem Dschungel Hahn - blau iAge (vierzig verziert), schillerndes Grun Barbet, gelb-Boule-Kugel, Papageien loriketov Ceylon, Sri Lanka Ringeltauben und viele andere. Das erste Treffen mit den barbet gemacht unausloschlichen Eindruck auf mich. Halten Sie sich mit diesen flinken Vogel in den Baumen ist schwierig. Allerdings war ich fur eine Uberraschung. Auf der Veranda Pension erschien schwarzaugige Madchen von etwa zehn, und laut schrie: "Ba-ba-ba-ba" - und dann aus dem Gebusch auf den Arm fiel ein lustiges hellgrunen Pichugov mit einem kleinen beige Mutze auf dem Kopf und blauen Federn um die Augen. Sie starrte auf die Banane, die ich gerade zu essen war, zu einer Seite gespannt Kopf und stie?: - die wohl gemeint "Koo-ki-Wochenende?": "Wie? Sich alle essen und nicht mit mir teilen? "Verwirrt, brach ich mir ein Stuck und gab einen eindrucksvollen Vogel. Sie sofort, glucklich, schluckte es insgesamt. Es war der barbet Megalaima flavifrons - endemisch auf der Insel Ceylon. Doch das ist manchmal Pichugov borodastikom fur Spa? Federn unter dem Schnabel genannt. Neben Vogeln Sinharaja Dschungel, Udavattakkele und anderen geschutzten Waldern in Sri Lanka sind voll von riesigen Schmetterlinge. Manchmal bilden sie ein ganzes Leben flattert Teppiche in der Nahe der Pfutzen. Zu allen Zeiten verloren Naturforscher ihre Kopfe beim Anblick dieser fliegenden Blumen, einer Flugelspannweite von streitenden mit den Vogeln. Ich hin und wieder die Aufregung umarmte beim Anschauen drastischen Anstiegs in den Luftstrom in schwarz und wei? Ceylon Waldnymphen, blau Mormonen und sogenannten blauen Flaschen - Segelschiffe der Gattung Graphium. Die Reserven der Insel von den Menschen liegt etwa 92 Arten, etwa 233 Arten von Vogeln (mit 23 - endemisch auf Ceylon), mehr als 100 Arten von Fischen, Insekten und vielen endemischen Pflanzen. Um alle diese Jahre dauert. Zum Beispiel habe ich es nie geschafft, mit dem Traum meines Lebens kennen zu lernen - der Leopard. In den vergangenen Jahrhunderten dieses stolze Katze ausgestattet Qualitaten der Teufel und das Gespenst. Sie sagen, dass manchmal die Panthers (Black Leopards) zu jagen Pflanzer gefiel. Jetzt sind sie sehr schuchtern, au?er sie zu zerstoren wegen der schonen Haut. Im Park des Yala auf verschiedene Informationen erhalten 20 bis 50 heimtuckisch und skrupellos Raubtiere. Sie sind sehr vorsichtig. Um zu sehen, ein Leopard zumindest aus der Distanz, mussen Sie auf die Spur seines Woche, vorzugsweise nachts. Viele Eingeborene der Insel noch nie in meinem Leben gesehen eine wilde Katze. ... Und in Moskau wird mich nicht gehen lassen, Sri Lanka. Von glatter Tropfen Jasmin duftenden Bluten, ist eine rosa Abendhimmel eindeutig nicht genug Spa? Flughunde, alankiyskie mit Nachrichten von Freunden bombardiert. In einem der Kopf schwirrt Buninskaya Zeile: ... Bienenfresser, in der grun-blauen Federn, ruht auf goldenen Telegraphendrahte ... Alle wild und schon wie im Garten Eden: herausragen Zacken der Akazien, den Schutz der heikelsten gemusterten Laub ... Aber ich bin nicht trauern. Return to Eden - jetzt ist es fur jeden von uns zur Verfugung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen